Aminosäuren fürs Immunsystem – so geht Grippeprophylaxe richtig

Zur Stärkung der Immunabwehr denken die meisten Menschen zuerst an die klassischen Vitamine wie Vitamin C und D. Weniger bekannt ist, dass Aminosäuren – die kleinsten Bausteine von Eiweiß – immensen Einfluss auf die elementaren Immunfunktionen haben. Nicht nur für Prävention und Bewältigung von Erkältung, Grippe und C-Viren ist ein gutes Immunsystem entscheidend.

Das Video mit Dr. Spitzbart beleuchtet das System in seinem Video “Gesund oder Krank – Ihr Immunsystem verräts” näher.

Wie funktioniert das Immunsystem?

Das Immunsystem ist lebenswichtig: Es schützt unseren Körper vor Krankheitserregern, Schadstoffen und krankmachenden Zellveränderungen. Es besteht aus einem komplexen Netzwerk und umfasst dabei verschiedene Organe, Abwehrzellen sowie Eiweiße, die Plasmaproteine.

Solange die körpereigene Abwehr reibungslos funktioniert, nimmt man sie selten wahr. Wenn das Immunsystem aber versagt, weil es geschwächt ist oder gegen unbekannte oder besonders aggressive Krankheitserreger nichts ausrichten kann, wird man krank.

Welche Aufgaben hat das Immunsystem?

Ohne Immunsystem wäre der Organismus schädlichem Bombardement aus der Umwelt schutzlos ausgeliefert. Auch hat der Immunmechanismus die Aufgabe den Körper über die sog. Apoptose, die Beseitigung beschädigter oder entarteter Zellen, vor langfristigen, degenerativen Schäden zu bewahren.

Die Hauptaufgaben der körpereigenen Abwehr sind:

  • pathogene Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze unschädlich zu machen und aus dem Körper zu entfernen
  • Schadstoffe aus der Umwelt zu erkennen und zu eliminieren
  • krankhafte Veränderungen, wie etwa Krebszellen, zu bekämpfen

Welche Organe gehören zum Immunsystem?

Zum körpereigenen Abwehrsystem des Menschen gehören ganze Organe und Gefäßsysteme wie die Lymphbahnen, aber auch einzelne Zellen und Eiweißstoffe, die Plasmaproteine. Zu den an der Immunabwehr beteiligten Barrieren zählen vor allem Haut und Schleimhäute, aber auch das Blut sowie die lymphatischen Organe. Das lymphatische System umfaßt zum einen Knochenmark und Thymus, welche Lymphozyten bilden.

Desweiteren gehören dazu Lymphknoten, die Milz, die Mandeln und Schleimhäute des Körpers, allen voran der Darm, welcher rund 80 % der Immunzellen beherbergt. In diesen Organen verrichten die Abwehrzellen ihre eigentliche Arbeit und bekämpfen Fremdstoffe und Krankheitserreger.

Immunsystem und Organe

Welche Abwehrzellen arbeiten für das Immunsystem?

Es gibt eine Vielzahl spezialisierter Abwehrzellen. Sie sind entweder frei beweglich (z.B. im Blut) oder ortsständig in den verschiedenen Geweben. Allen gemeinsam ist, daß sie aus körpereigenen Eiweißen aufgebaut sind. In einem gesunden Organismus sind verschiedene Arten von Immunzellen aktiv: Granulozyten, Makrophagen, dendritische Zellen, natürliche Killerzellen, T-Lymphozyten (davon T-Helferzellen, regulatorische T-Zellen und zytotoxische T-Zellen) sowie B-Lymphozyten.

Welche immun-aktiven Plasmaproteine sind wichtig?

Desweiteren gibt es wichtige, immun-aktive Eiweiße, die Plasmaproteine. Zu ihnen gehören die Antikörper, die Komplementfaktoren (Komplementsystem) und die Interleukine.

Faktoren, die das Abwehrsystem stärken und schwächen

Unser Lifestyle oder Umwelt-Faktoren beeinflussen die Immunantwort des einzelnen. Die Abwehrreaktion kann geschwächt werden unter anderem durch

  • Genussgifte im Übermaß
  • Stress
  • schädliche Umweltfaktoren wie Umweltgifte und Strahlung
  • Alter
  • schwere chronische Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Schwäche und Diabetes
  • falsche und mangelhafte Ernährung, insbesondere eine unzureichende Versorgung mit Mikronährstoffen und Eiweiß

Die Kontrolle von Umweltfaktoren liegt of nicht in unserer Hand. Lifestyle und Ernährung jedoch können wir steuern. Deshalb ist zur Ernährung der Zellen und Organe, die für das Immunsystem arbeiten, eine gute Versorgung mit hochwertigen Mikronährstoffen und essentiellen Aminosäuren besonders zu empfehlen.

Essentielle Aminosäuren sind die Grundbausteine von Körperproteinen

Nahezu alle Strukturgewebe, ja sogar die Immunmasse, die unser Körper benötigt, werden aus verschiedenen Aminosäuren zu Peptiden oder Proteinen umgebaut. Diesen Vorgang bezeichnet man als Körperproteinsynthese. Aminosäuren sind die eigentlichen Bausteine des Lebens, die über das Blut zu jenen Stellen des Körpers transportiert werden, wo sie in körpereigenes Eiweiß (Organgewebe wie Haut, Muskulatur, Leberzellen, Enzyme usw.) umgewandelt und eingebaut werden. Aminosäuren bilden auch die Basis für Hormone oder Neurohormone, Stütz- und Gerüsteiweiße, Struktur-, Transport- oder Plasmaproteine sowie Immunzellen.

MAP® zur Ernährung Deines Immunsystems

MAP® liefert die Bausteine zum Aufbau der gesamten eiweißhaltigen Immunmasse, also den lymphatischen Organen, dem Blut, den Abwehrzellen und Plasmaproteinen.

MAP® ist die einzige Formel, die das spezifische Aminosäurenprofil des Menschen enthält.

Alle Lebewesen haben ein eigenes, ganz spezifisches Aminosäurenmuster, ein so genanntes „Meistermuster“ zur Erreichung der optimalen Proteinsynthese – so auch der Mensch. Für eine maximale Verwertung muß/müssen:

  • alle 8 essentiellen Aminosäuren gleichzeitig vorliegen
  • die Zusammensetzung exakt dem spezifischen Aminosäurenprofil des Organismus entsprechen
  • die Qualität frei und kristallin sein


MAP® erreicht mit > 99% Netto-Aminosäuren-Verwertung (NAV) den höchsten Proteinnährwert weltweit, d. h. nahezu alle Aminosäuren können für die Proteinsynthese und damit für die aufbauende Zellbildung des Körpers genutzt werden. Diese fast vollständige Umsetzung zu proteinreicher Körpersubstanz bedeutet auf der anderen Seite, dass nahezu kein Stoffwechselabfall (SA < 1%) entsteht. Dies entlastet die Abbauorgane von toxischen Endprodukten des Eiweißmetabolismus, in erster Linie Leber und Nieren, aber auch den Darm.

MAP für Menschen und Tiere

Aus welchen Inhaltsstoffen besteht MAP®?

MAP® ist die führende wissenschaftliche Eiweißernährung und nicht vergleichbar mit marktüblichen Proteinprodukten als Shakes oder Kapseln. Es wird gefertigt aus 100 % hochreinen, freien und kristallinen Aminosäuren: L-Leucin, L-Valin, L-Isoleucin, L-Lysin, L-Phenylalanin, L-Threonin, L-Methionin, L-Tryptophan.

MAP® ist frei von jeglichen Zusatzstoffen, Presshilfen (wie Stärke oder Stearate) oder Dopingsubstanzen. MAP® ist kein Medikament, sondern ein konzentriertes, hochreines Lebensmittel. Seine Aminosäuren werden mittels Fermentierung aus gentechnikfreiem, pflanzlichem Ursprung gewonnen und enthalten keine Allergene.

Aus MAP® baut der Körper alle anderen nicht-essentiellen Aminosäuren

Es gibt noch weitere Aminosäuren, welche besondere Aufgaben in der Immunabwehr haben, wie die Reifung von Lymphozyten oder Bildung von Antikörpern. Dies sind vor allem Arginin, Cystein, Glutamin und Glycin, aber auch Taurin, Theanin, Threonin und Carnitin.

Diese Aminosäuren brauchst Du aber nicht zu essen, denn sie sind nicht-essentiell. D.h. der Organismus kann sie nach Bedarf selbst aus den essentiellen Aminosäuren aus MAP® bilden. Deshalb ist es so wichtig, den Körper mit Grundbaustoffen zu versorgen. Der Körper hilft und heilt sich daraus selbst.

Weiterführende Literatur:
Dr. med. Hans-Günter Kugler: Die immunologische Bedeutung der Aminosäuren, 1999

ZAHLUNGSARTEN
Versandpartner